Newsletter Oktober 2021


Asante e.V. Newsletter – ein Bericht von Christine Rottland


Liebe verehrte Pateneltern, Mitglieder, Förderer, Gönner,

In unserem heutigen Asante-Newsletter wollen wir über die Geschehnisse aus Tiwi, der Region in dem Ihre Patenkinder leben, berichten. Ich möchte Sie teilhaben lassen an dem Erfolg, den Asante e.V. Ihren Patenkindern ermöglicht.  Damit will ich beginnen. Doch ich muss auch im Anschluss erneut auf den Hunger, auf die grenzenlose Armut, der die Menschen ausgesetzt sind, aufmerksam machen, denn dieser beeinträchtigt die Aufnahmefähigkeit unserer Schulkinder gewaltig.

26. Juli 2021: Beginn des neuen Schuljahres!

Unsere Baby Class:
Vierzig Kinder, alle ca. 3 Jahre alt, haben das neue Schuljahr im Kindergarten “Little Kristinas” begonnen.  Von den 350 Kleinkindern, die alleine in unsere Babyklasse des Kindergartens wollten, mussten wir anhand einiger kleiner Geschicklichkeitstests 40 Kinder auswählen – mehr Räume stehen uns nicht zur Verfügung. Berücksichtigt wurden bei der Auswahl der Kinder auch die familiären Bedingungen, in denen die Kinder leben. Diese 40 Kleinen genießen inzwischen ihren “Unterricht” in zwei liebevoll gestalteten Räumen, betreut von jeweils zwei Kindergärtnerinnen und einer Assistentin.


Spendenaufrufe Kindergarten, Patenschaft 3 Jahre, Patenbeitrag pro Jahr EUR 220 / EUR 320 (Waise)

Ich stelle Ihnen nachfolgend Kinder vor, deren Zuhause durch den Zusammenbruch des Tourismus bestimmt wird. Diese Kinder sind seit 26.07.2021 in der Babyklasse unseres Kindergartens. Es ist den Müttern, den Eltern der Kinder nicht möglich, die von Asante e.V. benötigten Gebühren zu zahlen. Das wenige Geld das die Eltern erwirtschaften können, braucht die Familie zum Essen.

Wir sehen in diesem Newsletter davon ab, Fotos der Kinder zu zeigen, um ihre Privatsphäre zu schützen. Wir hoffen auf Ihr Verständnis und Ihre weitere, davon unabhängige Unterstützung!


Kassim, geb. 23.03.2018

Er ist das einzige Kind der Mutter, die Kassim mit Hilfe ihrer Eltern erzieht. Die Mutter hat kein regelmäßiges Einkommen. Eine dreijährige gute Kindergartenausbildung liegt außerhalb ihrer finanziellen Möglichkeiten. Die Patenschaft für Kassim kostet 320 Euro im Jahr für eine Dauer von 3 Jahren.


Swabrina, geb. 04.06.2018

Swabrina lebt mit drei Geschwistern im Elternhaus. Der Vater versucht mit Gelegenheitsarbeiten das tägliche Essen für seine Familie zu erwirtschaften, die Mutter ist ohne jegliche Arbeit. Eine Patenschaft würde Swabrina drei Jahre im Kindergarten sichern, den Eltern ist regelmäßige Gebührenzahlung nicht möglich. Die Patenschaft für Swabrina kostet 220 Euro im Jahr für eine Dauer von 3 Jahren.


Uthman, geb. 18.06.2018

Uthmans Mutter ist alleinerziehend. Es ist ihr großes Bestreben, ihrem Sohn eine sehr gute Ausbildung zu geben. Ihre Eltern unterstützen Uthman und seine Mutter im täglichen Leben, doch eine qualifizierte Schulausbildung können auch sie ihrem Enkel nicht garantieren. Die Patenschaft für Uthman kostet 320 Euro im Jahr für eine Dauer von 3 Jahren.


Asha, geb. 09.04.2018.

Asha lebt mit zwei Geschwistern im Elternhaus. Ihr Vater ist Gelegenheitsarbeiter, er übernimmt alle Arbeiten, die er bekommen kann. Die Mutter bereitet Kleingebäck zu, das sie am Straßenrand verkauft. Das Einkommen der Eltern reicht meistens für das tägliche Essen. Eine qualifizierte Kindergarten- oder Schulausbildung können auch diese Eltern ihren Kindern nicht bieten. Die Patenschaft für Asha kostet 220 Euro im Jahr für eine Dauer von 3 Jahren.


Prisilla, geb. 28.06.2018

Prisillas Mutter ist alleinerziehend. Sie kann sich als Verkäuferin an einem der Straßenkiosks das benötigte Geld verdienen, um sich und ihre Tochter zu ernähren. Doch sie möchte ihrer Tochter eine gute Kindergarten- bzw. Schulausbildung geben. Die Patenschaft für Prisilla kostet 320 Euro im Jahr für eine Dauer von 3 Jahren.


Edith, geb. 04.04.2018

Edith ist das einzige Kind ihrer Eltern. Ihr Vater fährt Motorradtaxi, die Mutter hat einen kleinen Stand eröffnet und verkauft dort Obst und Gemüse. Die Eltern wünschen sich eine gute Schulausbildung für ihre Tochter, die sie selbst jedoch schwer ermöglichen können. Die Patenschaft für Edith kostet 220 Euro im Jahr für eine Dauer von 3 Jahren.


Auch in unsere acht Schulklassen zwängten wir weitere Schulkinder, die sich einem Aufnahmetest stellen mussten.  40 Schulkinder haben das Glück, nun in die Kristina Academy gehen zu können und dort täglich endlich wieder satt werden und so besser lernen zu können.  Etwa 300 Kinder, die gerne in die Kristina Academy kommen wollten, mussten wir schweren Herzens ablehnen. Die Nachfragen vieler Eltern beschäftigten uns tagelang, aber leider waren unsere Aufnahmekapazitäten begrenzt.

Unser Kinderhort hatte zeitgleich mit dem Kindergarten geöffnet. 52 Mütter hatten ihre Kinder anmelden wollen, 24 Kinderchen im Alter von 1 ½ bis 2 Jahren konnten wir Platz bieten. Sie werden liebevoll und sehr geduldig von drei Helferinnen betreut.



Unsere 46 Abschlussschülerinnen und Schüler der 8. Klasse 2021 sind seit August 2021 im Gymnasium. Bis auf fünf werden alle von ihren deutschen Pateneltern weiter gefördert. Das ist außergewöhnlich und zeigt, wie sehr Sie, verehrte Pateneltern unserer Schulkinder in Tiwi, an einer Veränderung der Lebenssituation dieser Kinder teilnehmen. Asante e.V. dankt Ihnen im Namen ihrer Patenkinder, die diese Unterstützung dringend benötigen und die sie unbekümmert freudig annehmen. Freuen Sie sich mit den glücklichen jungen Menschen, denen Sie diese Ausbildung ermöglichen.

43 Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse, davon 30 Mädchen und 13 Jungen sind in unser Internat eingezogen. Sie bereiten sich auf ihr Abschlussexamen Ende März 2022 vor.  Für  unsere 13 Jungen mussten wir ein Klassenzimmer zum Schlafsaal umgestalten. Dieses Klassenzimmer fehlt nun, den Lehrkräften blieb daher keine Wahl: sie mussten ihr Lehrerzimmer den Schülerinnen und Schülern überlassen.

Spendenaufrufe  Gymnasium– Patenschaft für 4 Jahre, pro Jahr EUR 600.—


Wir stellen Ihnen nachfolgend die Schülerinnen und Schüler vor, die Asante e.V. bei ihrem Weg durch das Gymnasium finanziert. Wir sind für mithelfende Spenden sehr dankbar.

Mariam, geb. 03.04.2005, begann am 05.08.2021 ihre vierjährige Schulausbildung am Gymnasium. Der Vater ist verstorben, die Mutter war gezwungen, ihre drei Kinder aufzuteilen, da sie ohne jegliches Einkommen war.  Somit lebt Mariam bei der Großmutter, die ihr auch die achtjährige Schulausbildung an einer staatlichen Grundschule ermöglichte. Weiterförderung im Gymnasium ist weder der Mutter noch der Großmutter möglich. Eine Förderung des Mädchens in einem Gymnasium ist jedoch die einzige Möglichkeit, Mariam die Chance auf einen Beruf zu geben. Asante e.V. bittet um Ihre Mithilfe. Herzlichen Dank dafür.

Vermerk: Gymnasium Mariam, G – 33


Joel, geb. am 12.12.2007, lebt mit seinen beiden Geschwistern bei der Mutter, die eine zeitlich begrenzte Lehrtätigkeit an einer Schule erhielt und damit ihre Kinder ernähren konnte, nachdem der Vater der Kinder verstorben war. Nach seinem Tod war für Joel und seine Geschwister keine gesicherte Schulausbildung mehr möglich. Die Mutter suchte Asante e.V. auf, um Hilfe für zwei ihrer Kinder bei der Schulausbildung zu erhalten.  Joel hat nun das Abschlussexamen mit Bravour geschrieben, und ist am 5. August 2021, unterstützt durch Asante e.V., ins Gymnasium übergetreten. Wir bitten um Ihre Unterstützung für Joel bei der vierjährigen Weiterförderung im Gymnasium. Herzlichen Dank.

Vermerk: Gymnasium Joel, GA 535


Zubeda, geboren am 15.05.2006, verlor ihre Mutter kurz nach der Geburt ihrer Tochter, der Vater bekannte sich nicht zu seiner Tochter. Es waren Zubedas Großeltern, die dem Enkelkind ein liebevolles Aufwachsen ermöglichten. Behütet werden, das war durch die Großeltern selbstverständlich. Den Großeltern fehlen jedoch die finanziellen Möglichkeiten, Zubeda eine gute Schulausbildung zu geben. Asante e.V.übernahm die Ausbildung Zubedas, bis eine Patenschaft aus Deutschland bis zum Grundschulabschluss half. Nun wollen wir, will Asante e.V. Zubeda eine Ausbildung im Gymnasium ermöglichen.

Vermerk: Gymnasium Zubeda – GA 030


Yusuf Mtukufu Tauramba, geb. am 27.09.2005 und seine 6 Geschwister wurden vor ca. 3 Jahren von Vater und Mutter auf der Suche nach Arbeit verlassen. Zurück blieben ihre Kinder, die in der Großfamilie aufgeteilt wurden. Somit war wenigstens die Ernährung gesichert. Yusuf lebt bei seinem ältesten Bruder, der seit März 2020, dem Beginn der Pandemie, ohne jegliches Einkommen ist. Nachbarn halfen mit Essen, die Lehrkräfte der staatlichen Grundschule, an der Yusuf lernte, halfen, damit er seine Grundschulausbildung abschließen konnte. Er schrieb ein sehr gutes Abschlussexamen. Seine Lehrkräfte baten Asante e.V., dem begabten Jugendlichen eine Weiterförderung im Gymnasium zu ermöglichen. Yusuf ist nun im ersten Jahr Gymnasialausbildung, glücklich und dankbar. Bitte helfen Sie Yusuf für seine Zeit im Gymnasium. Herzlichen Dank.

Vermerk: Gymnasium Yusuf – G 334


Damit habe ich Ihnen Kinder vorgestellt, die ohne Asante e.V. keine Chance auf notwendige Bildung hätten. Danke für Ihre Aufmerksamkeit. Im nächsten Absatz erkläre ich Ihnen die gegenwärtige Situation im Umfeld unserer Schulen.

Wie leben unserer Schulkinder und ihre Familien heute?

Seit April 2020 leistet Asante e.V. für unsere Schulkinder und ihre Familien, unsere Nachbarschaft, junge Mütter, die soeben entbunden haben, Katastrophenhilfe. Wir können sie Dank Ihrer Hilfe geben, sie wird weiterhin dringend benötigt. Diese Hilfe in Form von Nahrungsmitteln und gelegentlich auch zusätzlich Bargeld mildert stark den Hunger, dem die Menschen ausgesetzt sind. Allen weiteren Bedürfnissen in den Familien stehen wir in der Regel hilflos gegenüber. Die Menschen – also auch die Eltern unserer Patenkinder – leben in Resignation, mit Depressionen. Das hat großen Einfluss vor allem auf unsere älteren Schülerinnen und Schüler, die nun in der Schule einem starken Leistungsdruck ausgesetzt sind. Doch Dank Ihrer Spenden können wir Ihre Patenkinder in der Schule perfekt versorgen, wir geben vermehrt protein- und vitaminreiches Essen. Auch im Elternhaus unserer Patenkinder hilft Asante e.V. mit Nahrung.

Die afrikanische Kultur befiehlt jedoch, dass jede Hilfe die wir geben mit vielen Familienangehörigen geteilt werden muss. Spenden, die Sie als „Familienhilfe“ deklarieren, zahlen wir dem Elternteil Ihres Patenkindes aus. Wir nehmen keinen Einfluss darauf, wer in der Großfamilie davon profitiert. Wir haben keinen Einfluss auf die Kultur, die in der Regel die Bedürfnisse der Erwachsenen über die Bedürfnisse der Kinder stellt. Wir wissen also nicht, wem die zusätzliche Hilfe, die Sie der Familie geben, wirklich hilft.

Was wir auf jeden Fall garantieren ist, dass wir in der Schule die dringend benötigte gesunde Ernährung der Kinder, also auch Ihres Patenkindes, sichern. Unsere erneute Bitte auch heute: Spenden Sie bitte für unsere Schulspeisung.

Unser erbetener jährlicher Patenbeitrag wurde festgelegt, als auch eine bedürftige Bevölkerungsgruppe einigermaßen sicheres Essen hatte. Heute?  Seit Beginn der Pandemie deckt der Patenbeitrag nicht mehr das, was Asante e.V. Ihren Patenkindern in der Schule, im Kindergarten bieten muss, damit eine qualifizierte Schulausbildung gewährleistet ist. Unser Frühstück, unser Schulessen, unser Frühstück und Abendessen für die Internatszöglinge ist mit sogenanntem Superfood angereichert. Mit diesen protein- und vitaminreichen Zugaben steigen Leistungsvermögen und Gesundheitszustand unserer Schulkinder gewaltig. Damit sie dem Unterricht weiterhin aufmerksam und mit Freude folgen können, benötigen sie kräftiges, gesundes Essen – Asante e.V. bietet es allen unseren Schulkindern.

Ich bitte Sie am Ende dieses Asante Newsletters heute erneut:  Bitte helfen Sie Ihrem Patenkind in seiner Schulzeit, in dessen Schule, bitte helfen Sie uns durch Spenden für die Schulspeisung und die Nahrungsmittelhilfe im Elternhaus.
Es wird immer schwieriger für Asante e.V., die Katastrophe, der die Menschen in Tiwi ausgesetzt sind zu mildern. Bis heute schaffen wir es immer noch, Dank Ihrer einzigartigen Mithilfe, Tausende von Menschen zuhause mit Nahrungsmittelhilfe zu unterstützen. Wir gehen damit gegen den allgegenwärtigen Hunger in den Familien unserer Patenkinder, bei den jungen Müttern, die in dieser einkommensfreien Zeit entbinden, an.  Wir möchten diese Kinder alle durch eine nicht enden wollende Zeit bringen. Das kann nur durch gesundes Schulessen und mit Nahrungsmittelhilfe für Zuhause geschehen.

Gemeinsam mit Ihnen allen, liebe Pateneltern, Mitglieder, Fördernde, Gönnerinnen und Gönner, leistet Asante e.V. diese lebensnotwendigen Hilfen. Wir danken Ihnen allen dafür, dass sie Kinder und ihre Familien durch diese extreme Armut geleiten.

Vermerk Ihrer Hilfe:  Corona Nahrungshilfe.

Danke für Ihre Geduld beim Lesen des Asante Newsletters,
Danke für Ihre Zuwendung,

Ihre Christine Rottland


Ältere Ausgaben des Newsletters finden Sie im Newsletter Archiv


Spenden via Überweisung

Asante e.V.
Sparkasse Bayreuth
IBAN: DE 34773501100020564530
SWIFT-/BIC-Code: BYLADEM1SBT
Steuernummer des Vereins: 217/5950/1383


Spenden via Bankeinzug

    Spender

    Geben Sie bitte Ihren Namen und Email Adresse ein.

    Bankdaten

    Geben Sie bitte IBAN und BIC ein.

    Spende
    EUR
    Spendenquittung benötigt*
    Einzugsermächtigung
    Hiermit ermächtige ich Asante e.V. widerruflich, obenstehenden Betrag von meinem/unserem Konto einzuziehen.*
    captcha

    Spenden via Paypal

    Info:
    Wenn bei der Zahlung via Paypal das Kontrollkästchen „Käuferschutz“ markiert wird, dann wird aus der persönlichen Zahlung eine Zahlung für Waren oder Dienstleistungen. Das bedeutet für den Empfänger, daß eine Gebühr von der erhaltenen Summe abgezogen wird. Möchten Sie, daß die Spende in voller Höhe bei Asante e.V. eingeht, dann markieren Sie das Feld „Käuferschutz“ bitte nicht.